Musiktheater " Keine Ahnung"


Das Musiktheater "Keine Ahnung" wurde 1983 von Heinz Triendl und Robert Tribus gegründet. Der musikalische Stil dieser Gruppe weist eigentlich keine bestimmte, vorgegebene Richtung auf, ist aber (laut Definition der beiden Gründer) zwischen Adriano Celentano und Ludwig van Beethoven anzuordnen.
Schon nach zweimonatigem Bestehen der Band absolvierten sie ihr erstes Konzert in einem Innsbrucker Altstadtlokal. Von da an mehrten sich die Auftritte und schon bald kursierten Gerüchte um die Sonderbarkeit dieser Musiktruppe.
Zitat in der Tiroler Tageszeitung vom 18. Jänner 1984, nach einer Rockhausfete im Innsbrucker Stadtsaal, bei welchem "Keine Ahnung" mit Kreissägen, Mistgabeln, Sensen u.a. bewaffnet, just im Andreas Hofer Gedenkjahr, quasi als Vorgruppe des Wiener Musikers Günther Mokesch auftrat:

..Die Stimmung blieb locker, aber kühl. Als Keine Ahnung dann in Kriegsbemalung auftrat, präsentierte sich die Halle um einiges belebter. Doch die Formation erntete vor allem Überraschung ob ihrer skurillen Darbietung. Die kurzfristig formierte Truppe hatte es wohl auch so erwartet.

Bei Vernissageneröffnungen (wobei der kürzeste Auftritt 1 Sekunde dauerte) war "Keine Ahnung" zudem ein gern gesehener Gast, weil ihre Darbietungen die strengen Strukturen solcher Vernissagen um einiges auffrischten.